Weiterführende Informationen zum Thema Ausbildung und Arbeit

Auch wenn viele Menschen mit Asperger-Syndrom auf dem ersten Arbeitsmarkt ihren Beruf gefunden haben oder den üblichen Weg einer Ausbildung durchlaufen oder ein Studium beginnen, so gibt es auch Menschen mit Asperger-Syndrom, die eine individuell angepasste Unterstützung benötigen. Schon frühzeitig kann mit Unterstützung der Arbeitsagenturen im Bereich der Reha-Beratung der Weg für die spätere berufliche Zukunft geebnet werden. Testpsychologische Verfahren, Leistungsdiagnostiken und ausführliche Beratungen zeigen Stärken und helfen das spätere, mögliche Berufsfeld einzugrenzen. Eine Vielzahl unterschiedlicher Ausbildungsmöglichkeiten, z.B. in Berufsbildungswerken oder eine Ausbildung mit Unterstützung durch eine persönliche Integrationsassistenz, ermöglicht dem Menschen mit Asperger-Syndrom das Ziel einer späteren, erfüllenden Berufstätigkeit zu erreichen.

 

Selbst wenn der Start in das Berufsleben so manchmal über kleinere oder größere Umwege erfolgt und manchmal auch ein wenig länger dauert, als der übliche, geradlinige Weg, so führt er doch meist zum Erfolg und ermöglicht dem erwachsenen, autistischen Menschen ein möglichst selbstbestimmtes Leben mit finanzieller Absicherung.

 

Viele Menschen mit Asperger-Syndrom beenden die Schulzeit mit dem Abitur und entschließen sich für ein Studium. Auch im Studium gibt es die Möglichkeit individueller Unterstützungen (z.B. Nachteilsausgleiche). Gerade in der Wahl des Studienfaches können Menschen mit Asperger-Syndrom häufig ihren persönlichen Interessengebieten folgen, so dass ihr späterer Beruf auch tatsächlich eine Berufung sein kann und ihr Leben bereichert.

Link zur Arbeitsagentur

Informationen von Integrationsämtern

Link zu Studentenwerken